pro specie rara

Seltene Geschöpfe und skurrile Begebenheiten

6.5. bis 27.5.2011

Begrüßen Sie gemeinsam mit der Hamburger Ateliergemeinschaft den Wonnemonat Mai. Seltene Geschöpfe, rare Tierchen, skurrile Begebenheiten aus der Sicht von sechs Illustratoren. Bei Streifzügen durch ihre Umgebung oder in der eigenen Fantasie beobachten Sie mit Leidenschaft, was so manchem Zeitgenossen entgehen könnte - das sagt die Presse

Jörn Kaspuhl * Trixi Schneefuss * Eleanor Marston * Martin Geel * Julia Neuhaus * Sophia Klipstein

zur Eröffnung am 6.5. um 19 Uhr fand ein Konzert statt:

SIMONE SCHORRO --> Hörprobe [mp3]

Gesang, Loopstation und Akkordeon

Sophia Klipstein

creatur

Sophia Klipstein, geboren 1978 in St. Leonards on Sea, studierte – nach einer Ausbildung zur Mediengestalterin – an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg Illustration. Zwischenzeitlich bekam sie zwei Kinder, nahm an einigen Wettbewerben teil und jobbte bei den Gruner & Jahr Wirtschaftsmedien, wo sie nun seit einigen Jahren als freie Mitarbeitern tätig ist. Ihre verbleibende Zeit füllt sie mit freien Illustrationsaufträgen, pädagogischer Assistenz in einer Grundschule und der Passion für den Tango. In der Ausstellung pro specie rara zeigt sie Pop-Up-Objekte aus ihrer Diplomarbeit.

Martin Geel

creatur

geboren 1979, ist am Zürichsee aufgewachsen. Seine Leidenschaft fürs Zeichnen brachte ihn nach Luzern wo er von 2001-2006 Illustration studierte. Nach dem Studium arbeitete er ein Jahr lang in einer Werbeagentur in Zürich, bis er sich schliesslich für die selbstständige Tätigkeit als Illustrator und Grafiker entschied. 2009 gründet er mit dem Grafiker Klaus Fromherz das Duo Peng Peng. Im Duo oder alleine gestaltet Martin Geel alle Arten von Drucksachen: Poster, Postkarten, Illustrationen, Broschüren und Bücher, aber auch Video/Film/Animation, Installationen und Ausstellungen meistens für Kunden im Bereich Kultur(Kulturförderung, Kanton Luzern; Fumetto, Internationales Comix-Festival Luzern; HSLU,  Hochschule Luzern, Design & Kunst;Diverse Musiker, Bands und Clubs; SP und JUSO Schweiz; Jazzfestival Mellow-Baby, Luzern; Strapazin; Neon u.v.a). Seit einem Jahr wohnt und arbeitet Martin Geel vorwiegend in Hamburg.

www.pengpeng.ch

Julia Neuhaus

creatur

geboren 1974 in Lüdinghausen/Westf., arbeitete nach einer Ausbildung zur Buchbinderin zunächst als Bilderrahmerin und Vergolderin.

2001 zog sie nach Hamburg, um dort an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) Buchillustration zu studieren. Ihre Diplomarbeit, das Bilderbuch Morgens früh um sechs... Die Geschichte von der kleinen Hexe und dem dicken Heinz, wurde 2009 vom Hinstorff Verlag, Rostock veröffentlicht. Es wurde als eines der “schönsten Bücher 2009” von der Stiftung Buchkunst ausgezeichnet, für den dt. Designpreis nominiert und in verschiedenen Ausstellungen gezeigt. Im April erscheint ihr zweites Bilderbuch Moi, Ivan, crocodil in Frankreich. Im Kielkind wird sie zum ersten Mal Bilder aus dieser dann taufrischen Neuerscheinung der Öffentlichkeit zeigen! Julia Neuhaus lebt in Hamburg, wo sie als freischaffende Illustratorin für verschiedene Buch- und Zeitschriftenverlage arbeitet.

www.julianeuhaus.de